Gemeinsam gegen Landkauf – Bulgariens Genossenschaften trotzen ausländischen Investoren

Seit kurzem dürfen Ausländer*innen auch in Bulgarien landwirtschaftliche Flächen kaufen. Damit liberalisierte das Land als eines der letzten in der EU diesen Bereich. Potenziell ein großes Geschäft. Fast die Hälfte Bulgariens ist Weide und Ackerland, jeder vierte Arbeitsplatz hängt an diesem Sektor.

Doch viele Bulgaren sagen Nein zu ausländischen Investoren. Sie setzten lieber auf das alte Genossenschaftsmodell.

Land for sale - Bulgaria

Für ARTE Yourope trafen wir Genossenschaftler und Landverkäufer und suchen nach Antworten auf die Frage: Lieber gemeinsam vom eigenen Boden profitieren, oder schnelle Gewinne mit Landverkäufen machen?

Der Beitrag ist ab 22.5. in der ARTE-Mediathek verfügbar. Die ganze Sendung mit weiteren spannenden Reportagen rund um die Frage: „Wem gehört das Land?“ am 21.5. ab 14 Uhr bei ARTE-TV.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.