Dokumentarfilme

Dieses bunte Deutschland I DOK I 2017 I 90 Min

Im Auftrag der Dokfilm GmbH haben wir als Co-Autor*innen an diesem Film mitgewirkt. Wir begleiteten wir einen jungen Afghanen für ein Jahr durch seinen Alltag in der sächsischen Provinz. Unsere Beobachtungen wurden Teil des Films Dieses bunte Deutschland. Es geht um den Mut nach der Flucht, um Ankommen, Freundschaft, Hass und Hilfe. Der Film wurde im Auftrag von SWR und RBB produziert und in der ARD erstausgestrahlt.

 

Im märkischen Sand - Nella sabbia del Brandeburgo I WEBDOK I 2016

Als Co-Regiesseurin wirkte Nina an dieser preisgekrönten Produktion der autofocus videowerkstatt & out of focus Filmproduktion mit.

Das Massaker des 23. April 1945 in Treuenbrietzen ist ein fast vergessenes Kriegsverbrechen. Die Webdok Im Märkischen Sand findet einen neuen Zugang. Der letzte Überlebende Antonio Ceseri öffnet sich zum ersten Mal gegenüber einem Filmteam. Die Webdok kombiniert seine Erzählungen mit den bildgewaltigen Animationen von Cosimo Miorelli , weiteren Zeitzeugenberichten und journalistischen Recherchen die bis ins heute reichen.

Deutschland is a good country I DOK I 2013 I 86 Min

Krieg ist nie nur wo gekämpft wird. Krieg ist überall wo Menschen daran beteiligt sind. In Deutschland haben wir dafür ein seltsam passendes Wort – Heimatfront.

Deutschland is a good country beleuchtet die Heimatfront des deutschen Einsatzes in Afghanistan. Im Zentrum des Films stehen Soldatenfamilien und afghanische Flüchtlinge. Ihren Kampf mit dem Krieg und seinen Folgen hier in Deutschland begleitet Deutschland is a good country über viele Monate.

 


Was glaubst du denn?! I DOK I 2014 I 7 x 12 Minuten

Im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung haben wir 7 junge Muslime portraitiert. Zur Zeit wandert die Ausstellung "Was glaubst du denn?! Muslime in Deutschland" durch die Bundesrepublik und wird vorwiegend an Schulen gezeigt. Sie gibt Einblick in das Leben junger Musliminnen und Muslime. Mit Comics und interaktiven Stationen, Fotoinstallationen, Videos und Animationsfilmen lädt sie zum Nachdenken über Identitäten, Zuschreibungsprozesse und Vorurteile ein.


Libertà I DOK I 2006 I 65 Minuten

Antonio Ciano, Besitzer des Tabakladens am Rathausplatz von Gaeta, ist im Ort als unbequemer Geist bekannt. Mit Leib und Seele Meridionalist, kämpft Ex-Kommunist Antonio für die offizielle Anerkennung der Schäden, die während des Risorgimento in Süditalien angerichtet wurden. Um seine Sache voranzubringen, schreckt Ciano vor nichts zurück. Auch nicht vor der Idee zweier befreundeter Funkamateure einen Fernsehpiratensender zu gründen.
Eine Kampfansage an das Informationsduopol von RAI und Mediaset, dass in Italien über Jahre hinweg zementiert wurde. Antonio war seiner Zeit voraus. Kurz nachdem TeleMonteOrlando auf Sendung ging, wurde in Bologna unter dem Namen Telestreet ein nationales Netzwerk von Strassenfernsehsendern gegründet.

Konzert für Afghanistan I DOK I 2014 I 19 Minuten

Musikdoku des 6. Konzerts für Afghanistan. Stephan Weidner, Dirk Michaelis, Bobo In White Wooden Houses, Christian Haase, Markus Siebert und andere Künstler spielen zugunsten der "Kinderhilfe Afghanistan".